Nachrichten

29.08.2018
M15 Power überzeugt Tiefbohrtechnik-Spezialisten

Sicherer Anschluss sämtlicher Aggregate

Eine Vielzahl unterschiedlicher Aggregate, von der Pumpe bis zum Filter, sorgen beim Dettinger Tiefbohrtechnik-Spezialisten TBT, dafür, dass die Anlagen später beim Kunden prozesssicher zerspanen. Um die Aggregate mit den Maschinen zu verbinden, waren immer wieder kreative Anbaulösungen aus Blech für die Steckersysteme erforderlich - eine zeit- und kostspielige Situation. Mit dem M15 Power Steckverbinder der LQ Group fand TBT die Lösung.

„Der LQ-Slogan ‚wir machen es einfach‘ hat bei uns tatsächlich den Durchbruch gebracht“, berichtet Werner Baumann, Leiter der Elektroabteilung bei TBT Tiefbohrtechnik in Dettingen/Erms. Nach rund 40 Jahren Erfahrung in seinem Metier freut es ihn, den immer höheren Kosten bei der Installation der zahlreichen Standard- und Sondermaschinen ein Schnippchen schlagen zu können. Eine Musterbox mit einem W-TEC 15 Energiekabel plus X-TEC 15 Rundsteckverbinder von LQ Mechatronik-Systeme markierte den ersten Schritt, doch es bedurfte weiterer Überzeugungsarbeit, die gesamte Beschaffungskette auf die neuen Stecker umzustellen.

Seit über 50 Jahren steht die TBT Tiefbohrtechnik GmbH + Co. KG für Kompetenz in der Fertigungstechnologie Tiefbohren. Neben den hochpräzisen Werkzeugmaschinen stellt das Unternehmen auch entsprechende Bohrwerkzeuge zur Verfügung und empfiehlt sich als Dienstleister für schwierige Zerspanungsfälle.

Um den komplexen Bohrvorgang sicher zu unterstützen und optimale Bearbeitungsergebnisse zu erhalten, sorgen verschiedenste Aggregate für Prozesssicherheit. Neben Kühl- und Schmiermittelpumpen sind dies auch Hydraulikaggregate, Filter oder Ölnebelabscheider. Für die Installationstechnik liegt genau hier das Problem: Bei jedem Aggregat sind die Anschlüsse woanders und „wir mussten immer neu überlegen, wo wir die Anbauten für die Elektroinstallation platzieren.“ Wie vielfach üblich, bestehen diese Anschlüsse aus blechernen Sockel- und Tüllengehäusen, die an die Maschinenverkleidung geschraubt werden. „Die Installationstechnik mit M15 Power macht diese aufwändige Blechbearbeitung überflüssig. Es reicht, den Steckverbinder auf das Einschraubgewinde am Aggregat aufzustecken“, so Werner Baumann.

Durch die UL- und die CSA-Zulassung ist der Stecker auch in Anlagen einsetzbar, die weltweit ihren Dienst tun. Tiefbohrmaschinen von TBT sind neben Europa auch in den USA, in China, Brasilien oder Mexiko im Einsatz.

„Letztlich hat uns neben dem günstigen Preis vor allem das einfache Handling des M15 Power überzeugt. Einstecken, verriegeln, fertig - ist auch ein Argument für unsere Monteure auf der Baustelle, wenn sie schnell ein Aggregat tauschen müssen. Da haben wir gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen“, fasst er zusammen.

 


LQ E-Mail Nachrichten

Mit unseren LQ Nachrichten werden Sie auf dem Laufenden gehalten.

Aktuelles von LQ

10.04.2019

Es ist mehr als ein bunter Gruß zum Osterfest – Azubis des zweiten Lehrjahres druckten kreative, bunte Ostereier aus Kunststoff mit dem 3D-Drucker und gestalteten ein fröhliches Osternest für die „Neuen“.

02.04.2019

Nachdem LQ Mechatronik-Systeme im Sommer 2018 das Upgrade auf die neue Norm ISO 9001:2015 bestanden hat, folgte nun die Rezertifizierung unter Berücksichtigung des gesamten Unternehmens inklusive aller relevanten Abteilungen. „Wir freuen uns, dass wir in den Bereichen Einkauf, Vertrieb, Qualitätssicherung und in den Produktionseinheiten bestens abgeschnitten haben“, erklärt Lorenz Stiegler, Leiter der Qualitätssicherung bei LQ. 

26.03.2019

Acht Schüler besuchten Ende März die LQ Group, um einen ersten Eindruck über die angebotenen Ausbildungsgänge zu bekommen. Das Ausbildungsspektrum wird immer breiter und die Berufsbilder spezieller. Schön, wenn man da die Chance bekommt, echten Azubis über die Schulter schauen und sich ein ganz eigenes Bild machen kann. Schülerinnen und Schüler der achten Klasse der Schule auf dem Laiern in Kirchheim/Neckar nutzten die Gelegenheit, mit ihren Lehrern insbesondere die Lehrwerkstatt der Mechatroniker zu inspizieren.